Reiseagentur Manuela Pfeifer
/

Bitte scrollen - unten geht´s weiter

 

Inforeise Hamburg mit Ameropa Reisen (August 2015)

28 Stunden Hamburg, davon nur 4 Stunden geschlafen - es war herrlich. 
Es ist wirklich unglaublich, was man in 24 Stunden alles schaffen und erleben kann. 7 Hotels besichtigt, ein Musical gesehen, eine große Hafenrundfahrt gemacht und des Nachts eine mehrstündige Kieztour mit einem absoluten Insider. 

Hotel Reichshof Curio by Hilton

Direkt nach der Ankunft am Hauptbahnhof führte uns die 1. Besichtigung direkt ins gegenüber liegende Hotel "Reichshof". Ich hatte in diesem Hotel bereits vor einigen Jahren übernachtet und erkannte es jetzt kaum wieder. Erst wenige Wochen zuvor war es nach einer langen Sanierungsphase wiedereröffnet wurden. Die Sanierung ist absolut geglückt. Moderner Komfort, gepaart mit dem alten Charme des geschichtsträchtigen Hauses. Im ebenfalls aufwendig restaurierten Restaurant hat das "Slowman", Projekt des Kochs Christian Rach sein neues Zuhause gefunden. 

Hotel Europäischer Hof

Gleich nebenan liegt der Europäische Hof, ebenfalls eines der traditionsreichsten Hotels der Hansestadt. Das Highlight dieses Hotels ist die eigene Therme mit einer 150m langen Wasserrutsche. Wo findet man so etwas schon mitten in der Großstadt?

Junges Hotel

Dieses Haus der 3* Superior-Kategorie ist besonders empfehlenswert für preisbewusste Gäste. Der Clou sind hier die Zimmer mit Klappbetten an der Wand. Hier können bis zu 4 Personen (ja, auch Erwachsene) in einem Zimmer schlafen. Mein persönlicher Tipp sind jedoch die Design-Zimmer, von denen jedes von einem anderen Mitglied der Hotel-Crew entworfen wurde. Wirklich sehr hübsch, jung und erfrischend. Familien mit kleinen Kindern sind hier auch gerne gesehen. Im Speisesaal gibt es einen extra Bereich mit Spielsachen für den Nachwuchs, so dass die Eltern entspannt frühstücken können, während die Kleinen sich austoben. 

Musical "Das Wunder von Bern"

Mit der für Musicalkartenbesitzer kostenlosen Fähre ging es dann am frühen Abend von den Landungsbrücken aus hinüber zu den Theatern von "Das Wunder von Bern" und "Der König der Löwen". 

Eintrittskarte Wunder von Bern


Ich selbst bin kein großer Musicalfan, aber "Das Wunder von Bern" ist wirklich empfehlenswert - sogar für Musical- und/oder Fussballmuffel. Travel Duck durfte natürlich auch hier nicht fehlen. 

Kieztour

Starclub Hamburg


Nach dem Musicalbesuch ging der kulturelle Teil der Reise weiter, allerdings in eine etwas andere Richtung: nach St. Pauli. Stadtführer Uwe (Führungen sind über mich buchbar) zeigte uns den Kiez. Es war Sonntag und deshalb eher weniger los im Rotlichtbezirk. So blieb ausreichend Gelegenheit Uwe mit Fragen zu löchern und viel zu lernen über die Gegend rund um die Herbertstrasse und die Reeperbahn. Da er uns gebeten hatte, auf das Fotografieren möglichst zu verzichten, gibt es von dieser eindrucksvollen Tour nur zwei Bilder: eines von der Stelle wo sich früher der berühmte Starclub befand. Und eins von der Inschrift an der katholischen Kirche direkt an der Großen Freiheit.

Kircheninschrift an der Großen Freiheit in Hamburg


Hotel Lindner am Michel

Gegen halb drei Uhr morgens endete die Kieztour dann vor unserem Hotel und wir konnten in die herrlichen Betten des "Lindner am Michel" sinken. Besonders gut haben mir die übergroßen Bettdecken und zum Schminktisch umklappbare Schreibtisch gefallen. Beim Badezimmer sollte man wissen, dass es sich hier um ein offenes Konzept handelt. Allerdings ist die Toilette separat und hat auch eine Tür. 

Intercity Hotel am Dammtor

Die erste Hotelbesichtigung des nächsten Tages führte uns ins Intercity Hotel am Dammtor. Hier ganz klarer Höhepunkt: der Ausblick von den meisten Zimmern - je höher desto besser.

Radisson Blu Hotel

Mitten durch den wunderhübschen "Platen un Blomen"-Park ging es zum nächsten Hotel. Von außen ein 70er Jahre-Klotz, dafür innen wirklich schön und modern. Und auch hier hat man wieder eine fantastische Aussicht von so gut wie allen Zimmern. Besonders gut eignet sich das Hotel auch für Geschäftsreisende/Messebesucher, da es über einen direkten Zugang zum benachbarten Congress Centrum besitzt und zudem der Fernbahnhof Dammtor nur einen Steinwurf entfernt ist. 

Ameron Hotel Speicherstadt

Das letzte Hotel der Inforeise liegt in der berühmten Speicherstadt, nicht weit vom "Hamburg Dungeon" und "Miniaturwunderland". Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude war früher eine Kaffeekontor, und über eine Brücke gelangt man vom Hotel aus zur ehemaligen Kaffeebörse. Ein geschichtsträchtiges Haus also. Bei der Einrichtung wurde besonders auf einen schöne Mix aus Alt und Neu geachtet. 
Mein Tipp: die Junior Suiten im 7. Stock, deren gemeinsamer Balkon um das ganze Haus herumführt und einen tollen Blick auf die Speicherstadt bietet. 

Hafenrundfahrt

Den Abschluss unseres Aufenthaltes in Hamburg bildete eine Hafenrundfahrt, die natürlich bei keinem Trip in die Hansestadt fehlen sollte. Hier noch ein paar Bilder, die ich sowohl vom Wasser aus als auch während unserer Besichtigungstouren zu Fuß gemacht habe.